Solaranlagen zur Warmwasser- sowie mit oder ohne Heizungs-unterstützung

 

Als erstes muss gesagt werden das die Wirtschaftlichkeit der Solaranlage in Erfahrung gebracht werden muss.  

Also welche Ausrichtungen der Anlage stehen zur Verfügung oder existiert beispielsweise eine Verschattungsgefahr durch Bäume, Häuser oder auch Kamine.

 

Je nachdem ob die Anlage nur zur Warmwasser- oder auch zur Heizungs-unterstützung eingesetzt werden soll kommen dementsprechend ca 3-6 Kollektoren aufs Dach. Zur Wahl stehen hier entweder Röhren- oder Flach-kollektoren wobei beide ihre Vor- und Nach-teile haben.

Röhrenkollektoren bringen im Sommer mehr Energie ein als Flachkollektoren da die Röhren keinen Wärmeverlust haben (Vakuum Röhren).  

Desweiteren sitzt hinter den Röhren ein sogenannter Parabolspiegel sodas die Röhre rundum erwärmt wird und auch diffuse Strahlung (bei bewölktem Wetter) besser "eingefangen" wird.

 

Im Winter jedoch sind Flachkollektoren meist effektiver da Schnee auf der glatten Oberfläche nich richtig haftet und schneller abrutscht. Dementsprechend liefern die Flachkollektoren früher wieder Energie.

 

 

 

 

 

 Gerne bieten wir auf Anfrage auch Kollektoren zur Schwimmbadbeheizung an.




Die Leitungen werden zumeist an Pufferspeicher angeschlossen um ähnlich einer Batterie die Wärmeenergie zu Speichern und bei Bedarf wieder abzugeben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wärmepumpe

 

Diese wird meist in Neubauten mit Fußbodenheizung eingesetzt, da sich aus rein Wirtschaftlicher Sicht der Einbau bei Altbauten (meist Heizkörper) aufgrund höherer Vorlauf Temperaturen nicht lohnt.

Es gibt zu unterscheiden zwischen Luft/Wasser, Sole/Wasser, und Wasser/Wasser Wärmepumpen.

Bei der Luft/Wasser Wärmepumpe wird Energie gewonnen indem Luft durch einen Wärmetauscher gezogen wird und dieser die Wärmeenergie der Luft ans Wasser weiter gibt.

Sie wird im normal Fall außen aufgestellt. 

 

Die Sole/Wasser Wärmepumpe steht im Haus. Die Soleleitung wird nach außen geführt, wo meisten 1-2 Bohrungen welche bis zu 100m tief sind gebohrt wurden.

Die Soleleitung wird bis zum Grund geführt. Somit zieht die Sole im Wärmetauscher Prinzip Energie aus der Warmen Erde.

 

Wasser/Wasser Wärmepumpen ziehen ihre Energie aus dem Grundwasser. Es wird eine Art Brunnen gegraben in dem das Grundwasser zusammen läuft.

Daraus zieht die Wärmepumpe dann ihre Energie. 

 

 

Pelletkessel

 

Für Pelletkessel wird ein Pellet Lagerraum benötigt sowie man nicht mit Pelletsäcken welche direkt am Gerät eingefüllt werden arbeiten möchte.

Beim Lagerraum wird eine "Pelletschnecke" eingeführt welche die Pellets per Schlauch (60mm) zum Gerät befördert. Im Gerät wird die Feuerung über eine Klappe geregelt die Pellets eingibt.

 

 

 

 

 

Stückholz 

Beim Stückholzkessel wird Manuell Brennholz eingelegt und muss wie beim normalen Ofen/Kamin nachgelegt werden. 

 

 

 

KonegenTGA Fachpartner der Wolf Gmbh